Prof. Mag. Günter Knotzinger

Prof. Mag. Günter Knotzinger, 1943 in Wien geboren, studierte an der Musikakademie Wien Musikerziehung, Chorleitung bei Prof. Hans Gillesberger und Reinhold Schmid und Tonsatz bei Ernst Titel, er besuchte die Dirigentenklasse bei Hans Swarovsky. An der Universität Wien studierte er Mathematik und unterrichtete an der AHS, sowie in der Lehrerausbildung an der Pädagogischen Akademie der Erzdiözese Wien.

Er widmet sein musikalisches Leben großteils der Chormusik, ist Referent zahlreicher Chorseminare und Juror bei Chorwettbewerben und arbeitete auch mit Prof. Erwin Ortner bei der internationalen Chorakademie in Krems zusammen. Seine zahlreichen Kompositionen und musikalischen Bearbeitungen erfreuen sich großer Beliebtheit. Er erhielt wichtige Auszeichnungen, wie die „Goldene Chorleiternadel“, das „Silberne und Goldene Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich“, die „Jaksch-Plakette für besondere Verdienste im Rahmen des Sängerbundes für Wien und NÖ“, das „Goldene Verdienstzeichen des Landes Wien“ und das „Ritterkreuz des päpstlichen Gregoriusorden“.

Von 1972 bis 2013 war Mag. Günter Knotzinger künstlerischer Leiter des Wiener Lehrer-a cappella-Chores, er war auch mit der Leitung mehrerer gemischter Chöre und Männerchöre betraut und feierte mit seinem Knabenchor des BG XXI große Erfolge (u.a. Mitwirkung bei der Wiener Erstaufführung von Leonard Bernsteins „Mass“ und beim Auftreten der Popgruppe ABBA in der Wiener Stadthalle). 2005/06 leitete er als interimistischer Domkapellmeister den Domchor und die Kantorei St. Stephan.